Informationen für Bieter

Wie kann ich Gebote abgeben?

Bei persönlicher Teilnahme an der Auktion in unseren Räumlichkeiten werden Sie als Bieter registriert und erhalten am Empfang eine Bieter-Nummer, die Sie dem Auktionator bei Zuschlag zeigen. Neukunden müssen sich vor der Auktion durch Vorlage ihres Personalausweises verifizieren. Wenn Sie nicht persönlich an der Auktion teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit, uns bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion einen schriftlichen Bietauftrag zu erteilen. Diesen können Sie uns auf folgenden Wegen zusenden:

Bieten per E-Mail

Schicken Sie uns einen eingescannten Bietauftrag für ein schriftliches Gebot, an die E-Mail-Adresse info@historia.de mit folgenden Angaben:

  • Katalognummer
  • Kurzbeschreibung des Objektes
  • Beziffertes Gebot
  • Ihre vollständige Adresse mit Telefonnummer

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie unter Anerkennung der Versteigerungsbedingungen bieten. Den Bietauftrag zum Download finden Sie oben und unten auf dieser Seite.

Bieten per Telefon

Telefongebote sind selbstverständlich ebenfalls möglich. Dafür ist es notwendig, sich hier online zu registrieren. Bitte melden Sie sich dafür mindestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn bei uns an. Wir benötigen folgende Angaben:

  • Ihren vollständigen Namen und Anschrift
  • Ihre Telefonnummer, unter der Sie am Auktionstag erreichbar sind.

Bei der Anmeldung zum telefonischen Bieten, bieten Sie automatisch den im Katalog angegebenen Limitpreis. Sollten wir Sie zum Zeitpunkt des Aufrufs nicht erreichen können und gibt es auch keine Gegenbieter, erhalten Sie den Zuschlag zum Limit. Gerne können Sie auch die Möglichkeit nutzen, ein beziffertes Gebot in das Gebotsfeld einzutragen. Dies nutzen wir dann bei Nicht-Zustandekommen der Verbindung für Sie interessewahrend als Sicherheitsgebot.

Neukunden, die beabsichtigen, Gegenstände ab einen Betrag von € 1.000 zu ersteigern, bitten wir vor Beginn der Auktion nach Absprache mit dem Versteigerer einen entsprechenden Bonitätsnachweis und/oder nachweisbare Referenzen anzugeben.

Um sich für ein Telefongebot anzumelden und ein „Sicherheitsgebot“ abzugeben führen Sie die Schritte 1 bis einschließlich 4 wie bei einem Online-Gebot aus. Klicken Sie nun auf „Telefongebot“. Bestätigen Sie dies im Folgedialog.

Bieten per Brief

Bitte schicken Sie uns Ihren Bietauftrag für ein schriftliches Gebot an die Adresse:

Historia Auktionshaus, Kalckreuthstrasse 4-5, 10777 Berlin mit folgenden Angaben:

  • Katalognummer
  • Kurzbeschreibung des Objektes
  • Beziffertes Gebot
  • Ihre vollständige Adresse mit Telefonnummer.

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie unter Anerkennung der Versteigerungsbedingungen bieten.

Bieten per Fax

Schicken Sie uns einen Bietauftrag für ein schriftliches Gebot an die Fax-Nummer +49-(0)30- 218 74 30 mit folgenden Angaben:

  • Katalognummer
  • Kurzbeschreibung des Objektes
  • Beziffertes Gebot
  • Ihre vollständige Adresse mit Telefonnummer

Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie unter Anerkennung der Versteigerungsbedingungen bieten.

Online Bieten

Bieten über den Online-Katalog (bitte bevorzugt nutzen)

Vorteile:

Durch das Bieten über unseren Internet-Katalog können wir Ihre Gebote in unser Auktionsprogramm direkt überspielen und Ihnen den Erhalt bestätigen. Das erspart Zeit und vermeidet Fehler. Unter „Gebote“ werden die Objekte aufgelistet, auf die Sie steigern. Sie können die Beobachtungsliste und die Gebotsplanung nutzen.

Und so geben Sie online ein Gebot ab:

  • Gehen Sie auf den Menüpunkt „Auktionen“.
  • Klicken Sie auf „Online-Katalog“. Hier sind alle Posten der Auktion mit Bild Mindestpreis und Beschreibung aufgelistet. Um eine detaillierte Beschreibung zu erhalten, klicken Sie auf „Gebotsabgabe“, das Bild oder den Titel des Postens.
  • Klicken Sie nun im Detail auf „Gebotsabgabe“. Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie Ihr Gebot eingeben und das Mindestgebot und bisheriges eigenes Gebot ablesen können.
  • Geben Sie Gebotsbetrag (ohne Komma, Cent-Beträge und Nachnullen) ein.
  • Sie können das Gebot sofort abgeben oder auf Ihren Gebotsplan setzen und anschließend gesammelt abschicken.
  • Gebot sofort abgeben: Klicken Sie auf „Bieten“. Falls Sie zum ersten Mal ein Gebot auf unserer Internet-Seite abgeben, bestätigen Sie bitte die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und ergänzen Sie Ihr Profil um fortzufahren. Bestätigen Sie nun Ihr Gebot.
  • Auf Gebotsplan setzen: Klicken Sie auf „Auf Gebotsplan setzen“. Sie erhalten eine Bestätigung, dass das Gebot zu Ihrem Gebotsplan hinzugefügt wurde und können nun das Dialogfeld schließen oder weiter zum Gebotsplan oder zur Gebotsliste gehen.

Der Eingang Ihres Gebotes wird von uns innerhalb von 2 Tagen bestätigt. Sollten Sie keine Bestätigung erhalten, melden Sie sich bitte rechtzeitig vor Auktionsbeginn bei uns. Als verbindlich gilt die auf dem Bietauftrag angegebene Katalognummer, da ausschließlich Ziffern in den Computer eingetragen werden. Selbstverständlich bearbeiten wir schriftliche Gebote mit größter Sorgfalt, jedoch ohne Garantie.

  • Die Gebote gelten ohne Aufgeld sowie die darauf erhobene Mehrwertsteuer.
  • Alle Gebote müssen spätestens 24 Stunden vor Auktionsbeginn vorliegen.

Bitte beachten Sie, dass abgeschickte Gebote verbindlich sind und nicht nachträglich annulliert werden können. Wenn Sie ein Gebot erhöhen möchten, benötigen wir dies auch in schriftlicher Form. Das alte Gebot wird dann überschrieben.

Aufruf und Gebotsschritte

Die im Katalog aufgeführten Objekte werden zum angegebenem Limitpreis ausgerufen. Gesteigert wird von 0 € bis 200 € um 10 €, dann in ca. 10%-Schritten, wobei sich der Auktionator Abweichungen vorbehält. Liegt kein bzw. nur ein schriftliches Gebot vor, so erfolgt der Aufruf zum Limit. Bei mehreren schriftlichen Geboten erfolgt der Aufruf ca. 10 % über dem zweithöchsten schriftlichen Gebot. Schriftliche Gebote werden nur mit dem Betrag in Anspruch genommen, der erforderlich ist, um das jeweilige Vorgebot um einen Schritt (ca. 10 %) zu überbieten. Sie können den Zuschlag also auch weit unter Ihrem Höchstgebot erhalten. Bei schriftlichen Geboten in gleicher Höhe entscheidet die Reihenfolge des Eingangs der Gebote.

Bei „Ohne-Limit-Angeboten“ (o.L.) beginnt der Versteigerer mit dem höchsten evtl. vorliegenden schriftlichen Gebot.

 

Rechnung

Die Rechnungen versenden wir per Post und/oder eMail. Wenn Sie auf Ihrem Gebotsformular einen Versandwunsch angegeben haben, beinhaltet die Rechnung bereits die Versandkosten (ohne Gewähr). Das Mit-Überweisen der Versandkosten gilt für uns als Versand-Auftrag. Sollten Sie Ihre Ware dennoch persönlich abholen wollen, erstatten wir nur bedingt bereits bezahlte Versandkosten zurück. Bitte informieren Sie uns umgehend darüber. Ausführlichere Informationen zu Versand und Transport finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt.

Auf den Zuschlagpreis wird ein Aufgeld von 27 % inkl. gesetzl. MwSt. erhoben. Da die Mehrwertsteuer nur auf die Provision, also die im Inland erbrachte Versteigerungsleistung erhoben wird und nicht auf die Ware, kann keine Mehrwertsteuer-Erstattung bei eventueller Ausfuhr der Objekte erfolgen.

Bieter aus dem Ausland erhalten ihre Rechnung per Mail.

 

Untergebote

Sollten Sie Gebote abgeben, die unter dem im Katalog angegebenen Limit liegen, sind wir verpflichtet, den Einlieferer um Zustimmung zu befragen. Wird Ihr Untergebot überboten oder das Objekt zum Limit verkauft, so werden Sie darüber nicht zwangsläufig informiert. Bei Objekten im Nachverkauf können wir in der Regel einen Nachlass von 10 % gewähren.

Bezahlung

Die Bezahlung kann bar, per EC-Karte, per Scheck (nur bei uns bekannten Kunden) oder per Banküberweisung erfolgen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte müssen wir eine Gebühr von 5 % inkl. der ges. Mehrwertsteuer vom Rechnungsbetrag erheben. Die Rechnungen sind binnen 10 Tagen nach Rechnungslegung zu begleichen.

Bankverbindung:

Kreditinstitut Deutsche Bank – Berlin
IBAN DE 36 1007 0024 0344 9600 00
SWIFT BIC DEUTDEDBBER
Kontoinhaber Christian Gründel, Vincent ten Vergert

 

Abholung

Bezahlte Objekte können bereits während der laufenden Auktion abgeholt werden, vorausgesetzt sie sind für die Mitarbeiter leicht zugänglich. Schriftliche Bieter, deren ersteigerte Waren nicht verschickbar sind, müssen diese binnen 10 Tagen abholen bzw. abholen lassen (siehe auch AGB). Gern sind wir Ihnen bei der Vermittlung eines Transportunternehmens behilflich.

Bitte beachten Sie: Am Dienstag vor der Auktion sowie am Sonntag und Montag nach der Auktion ist unser Haus stets geschlossen.